23. Sommerlochfestival | CSD Braunschweig

Vom 13.-28.07. findet in Braunschweig und der Region das Sommerlochfestival | CSD Braunschweig statt. Das ehrenamtlich organisierte Festival bietet wieder eine Vielzahl spannender Veranstaltungen und auch SVeN ist mit dabei. Am 20. Juli kommt der international bekannte deutsche Pornostar Hans Berlin in die Braunschweiger AIDS-Hilfe und am 25. Juli findet dort in Kooperation mit IWWIT […]

Weiterlesen
David

Hans Berlin kommt nach Braunschweig!

Pornostar zum Anfassen: Hans Berlin kommt nach Niedersachsen Das HIV-Präventionsnetzwerk SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen hat den deutschen Pornostar Florian Klein alias „Hans Berlin“ für drei Abende nach Niedersachsen eingeladen. In Braunschweig wird er im Rahmen des Sommerlochfestivals am Freitag, 20.07.2018 um18 Uhr in der Braunschweiger AIDS-Hilfe (Eulenstr. 5, 38114 BS) sein. Einlass ab […]

Weiterlesen

17. Mai: Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie

Jedes Jahr am 17. Mai gibt es den internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. Das Datum erinnert an den 17. Mai 1990, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. Erst seit knapp drei Jahrzehnten gilt Homosexualität nicht mehr als Krankheit. Transsexualität gilt bei der WHO weiterhin als […]

Weiterlesen


LSBT-Jugendtreff Hildesheim

Datum 20.06.2018
Beginn 19:00:00
Region Hildesheim
Weitere infos Sven Akteur

Coming-out

Hildesheimer AIDS-Hilfe Bernwardstraße 3

Treff für Jugendliche (lesbisch, schwul, bi, trans) von 14 bis 24 Jahren

QueerKino im Goslarer Theater: Überleben in Neukölln

Datum 21.06.2018
Beginn 19:30
Region Goslar/Harz
Adresse

Goslarer Theater, Breite Straße 89, 38640 Goslar

Webseite http://www.aidshilfe-goslar.de/41-kvi-im-goslarer-theater
Weitere infos Sven Akteur

Das Zentrum des Films ist Stefan Stricker, der sich Juwelia nennt und seit vielen Jahren eine Galerie in der Sanderstraße in Berlin Neukölln betreibt. Hier lädt er an jedem Wochenende Gäste ein, denen er schamlos aus seinem Leben erzählt und poetische Lieder singt, die er mit seinem Freund aus Hollywood Jose Promis geschrieben hat. Juwelia war ihr Leben lang arm und sexy, hat stets um Anerkennung gekämpft, sie aber nur teilweise bekommen. Der Film begleitet sie nach New York, wo sie zum ersten Mal eine Ausstellung hat und dort auch auftritt. In ihrer hessischen Heimatstadt Korbach am Grab ihrer Mutter kommen Juwelia die Tränen. Ihre Mutter hat sich mit 82 Jahren das Leben genommen und die weibliche Seite ihres Sohnes nie akzeptiert. Juwelia ist Clown, Philosoph und Überlebenskünstler und immer noch ein Geheimtipp. Neben Juwelia treffen wir die 89 jährige Frau Richter, die im Alter von 50 Jahren nach Neukölln zog, um hier mit einer Frau glücklich zu werden. Wir treffen den androgynen kubanischen Sänger und Tänzer Joaquin la Habana, der mit seinem Mann zusammenlebt. Sein 17 jähriger Sohn ist stolz auf ihn. Wir treffen Mischa Badasyan aus Russland, einen Performancekünstler, der es sich zur Pflicht machte, ein Jahr lang jeden Tag mit einem anderen Mann Sex zu haben. Und wir begegnen der syrischen Sängerin Enana, die nach ihrer dramatischen Flucht nach Berlin hofft, ein freieres Leben führen zu können, als Frau und als Lesbe. Patsy l‘Amour la Love veranstaltet die „Polymorphia“ Party- und Diskussionsreihe und bezeichnet sich selbst als Polittunte. Gerade hat sie ihre Magisterarbeit „Selbsthass und Emanzipation“ veröffentlicht. Neukölln war immer ein armer, proletarischer Bezirk mit viel Kriminalität. Vor zehn Jahren kamen wegen der billigen Mieten die Künstler. Seit fünf Jahren entwickelt sich Neukölln zum Hipster-Bezirk und Mekka für Spekulanten. Mein Film ist ein Zeugnis des zurzeit spannendsten Teils von Berlin – und zugleich ein Zeugnis eines Bezirks, der bald seine Künstler, die sich die Mieten nicht mehr leisten können, vertreiben wird.

Regie: Rosa von Praunheim, D 2017, 82 min., Farbe, FSK: 12

Die Bewerbung der queeren Filmreihe in Goslar wird aus Mitteln des Landes Niedersachsen im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Niedersachsen“ finanziell unterstützt.

CSD Cloppenburg

Datum 23.06.2018
Beginn 16:30
Adresse

Bernay-Platz, Cloppenburg, Niedersachsen

Webseite http://wp.csd-clp.d
Weitere infos Sven Akteur

Demo vom und zum Bernay-Platz mit anschließendem Straßenfest und Party am Abend (ab 20 Uhr im Bernay’s). In den Tagen zuvor Gottesdienst, Kinoabend und Podiumsdiskussion (s. Webseite).

Aus der Einladung zum CSD: Mit dem Gesetz zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist eine langjährige Forderung unserer Bewegung umgesetzt worden. Seit dem erleben wir eine Diskussion, die im Ergebnis die Frage aufwirft, ob es diese Bewegung in Zukunft noch braucht.

Unser Verein stellt dazu fest, dass das rechtlich Erreichte nicht zementiert ist. So schnell, wie die Eheöffnung kam, so schnell kann sie auch wieder mit einer einfachen Bundestagsmehrheit abgeschafft werden – weitere politische Forderungen sind zudem ausstehend. Damit das politisch Erreichte zusätzlich in gesellschaftliche Akzeptanz umschlägt, braucht es ein fortlaufendes Engagement: Wir wollen keine Paragraphen erreichen, sondern die Herzen unserer Mitmenschen.

Deshalb haben wir in diesem Jahr das Motto „Akzeptanz beginnt zu Hause“ ausgewählt. Wo ist zu Hause? Das definiert jeder und jede für sich selbst. Für den Einen ist es die Familie oder der Freundeskreis, für die Andere ist es der Arbeitsplatz oder die Region in der man lebt. Zu Hause ist da wo das Herz ist und diese wollen wir erreichen. Zu Hause ist zudem jeder Ort gesellschaftlichen Lebens und hier fordern wir weiterhin Akzeptanz für die Vielfalt von unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten ein.

Schützenumzug Hildesheim

Datum 24.06.2018
Beginn 13:00
Region Hildesheim
Weitere infos Sven Akteur

Beteiligung der Hildesheimer AIDS-Hilfe und der queeren Gruppen

 

Queerbeet. LesBiSchwuler Treff Hildesheim

Datum 27.06.2018
Beginn 19:00:00
Region Hildesheim
Weitere infos Sven Akteur

Offener Abend

Gaststätte Schulz am Phoenix, Elzer Straße 2