Depotspritze zum Schutz vor HIV

Die Depotspritze zum Schutz vor HIV ist laut Studie mit dem Namen HPTN 083 als wirksam. Das bedeutet, dass eine Spritze mit diesem Wirkstoff ins Gesäß injiziert zwei Monate lang vor HIV schützen kann.

Die Studie wurde 2016 mit rund 4.600 Personen gestartet und vor kurzem in geplanter Form geschlossen. Die daraus resultierenden Ergebnisse führen zu einer Zulassung dieses Wirkstoffs.
Nebenwirkungen gab es insofern, dass die Injektionsstelle bei 80 Prozenten der Teilnehmer*innen Druckempfindlichkeit und Schmerzen hervorrief. Das kann zu einem Teil am Medikament selbst liegen.

Das Vorgehen mit der Depotspritze zum Schutz vor HIV vergleicht der Autor des Wissenschaftsmagazin Science, Jon Cohen, mit einer Impfung. Das Produkt sei zwar kein Impfstoff gegen Aids, es „kommt dem aber bisher am nächsten.“

Cabotegravir wird also zu einer sinnvollen Ergänzung zur HIV-Therapie und zur PrEP. Wann dieses Produkt aber zugelassen wird, und zu welchen Bedingungen, ist noch unklar.

Weiterführende Informationen:

PrEP

Magazin.HIV

Give PrEP a shot

aidsmap

viiv