Termine


01.03.2019 - 18:00

Es ist Zeit: Wir machen eine queere Beratungskolumne!
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9500
Weitere infos Sven Akteur

Es ist Zeit: Wir machen eine queere Beratungskolumne!

Coming-out? Liebeskummer? Erstes Mal? Stress mit den Eltern?

Fr, 01.03.2019  — So, 03.03.2019
Hast Du alles schon hinter dir? Dann lass andere LSBTIQ*s an deinen Erfahrungen teilhaben und hilf ihnen mit deinem Wissen weiter. Wie? Ganz einfach: Indem du eine Beratungskolumne schreibst. Ein bisschen so wie Dr. Sommer, aber in queer.

In der out!, der Verbandszeitschrift des Jugendnetzwerks Lambda, gibt es seit Herbst 2018 eine nicht-heteronormative und empowernde Beratungskolumne. Dafür brauchen wir dich als ehrenamtliche*n Berater*in! Wenn du Lust hast, Teil eines kleinen queeren Teams zu sein und mehrmals pro Jahr kurze Beratungskolumnen zu schreiben, dann komm zu unserer Schulung! Hier lernst du das nötige Handwerkszeug: sowohl die Inhalte einer empowernden Beratungskolumne: “Wie soll ich eigentlich beraten?“, als auch die Schreibweise: “Wie schreibe ich das am besten?“.

Dieser Workshop richtet sich an junge LSBTIQ*s zwischen 16 und 26 Jahren aus ganz Deutschland, die Lust haben Beratungskolumnen zu schreiben. Vorerfahrungen sind keine nötig.

ACHTUNG:
Anmeldungen über die Homepage vom Jugendnetzwerk Lambda: www.lambda-online.de

Fahrtkosten-Zuschuss für Lambda-Mitglieder: max. 60,- EUR p.P.

#Jugend im Waldschlösschen

08.03.2019 - 18:00

Coming-In statt Burn-Out
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9623
Weitere infos Sven Akteur

Coming-In statt Burn-Out

Seminar für Schwule

Fr, 08.03.2019  — So, 10.03.2019
Geoutet, beruflich etabliert, vielleicht auch so manch sexuelle Wünsche ausgelebt – und trotzdem bleibt hartnäckig das Gefühl der inneren Leere oder erschöpfter Unzufriedenheit: War das wirklich schon alles? Wir wollen der Frage nachgehen, inwieweit dieses schwule Burn-Out seine Wurzeln in der oft überwunden geglaubten Ur-Erfahrung der Scham hat. Ihre Folge können eingeschliffene Kompensationsstrategien sein, etwa ein starkes Streben nach beruflicher Anerkennung, die permanente Suche nach Bestätigung der eigenen Attraktivität, die Abwertung weiblicher Anteile oder auch die Abhängigkeit von Substanzen oder Verhaltensweisen. Anknüpfend an das 3-Stufen- Modell des amerikanischen Psychologen Alan Downs (The Velvet Rage) wird es um eine Standortbestimmung im persönlichen Entwicklungsprozess gehen, aber auch um praktische Impulse, die den Weg zu einem authentisch erfüllten schwulen Leben weisen können.

12.03.2019 - 15:00

Goslar Testet
Beginn 15:00
Region Goslar/Harz
Adresse

Aidshilfe Goslar, Breite Str.18, 38640 Goslar

Webseite http://www.aidshilfe-goslar.de
Weitere infos Sven Akteur

Am 12.03. von 15:00 bis 17:30 Uhr gibt es in der Aidshilfe Goslar kostenfreie und anonyme Tests für Männer, die Sex mit Männern haben. Es kann auf HIV, Hepatitis C, Syphilis, Tripper und Chlamydien getestet werden.

Die Aktion läuft bis März 2019, keine Anmeldung erforderlich.

 

14.03.2019 - 18:00

Bundesweites Positiventreffen
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9958
Weitere infos Sven Akteur

Bundesweites Positiventreffen

Treffen für HIV-Positive im Erwerbsleben

Do, 14.03.2019  — So, 17.03.2019
Die Treffen sind ein Fortbildungsangebot für Menschen mit HIV / Aids, unabhängig davon, zu welcher Betroffenengruppe sie gehören. Bei einer Anmeldung sollte beachtet werden, dass jedes Treffen einen oder mehrere thematische Schwerpunkte hat oder sich an besondere Zielgruppen richtet. Neben Diskussionen, Fortbildungs- und Informationsangeboten zu den jeweiligen Schwerpunktthemen gibt es genügend Raum für Begegnung und den so wichtigen “informellen Austausch“. Mit diesem Treffen wollen wir auch die Selbsthilfearbeit fördern und Multiplikator*innen vernetzen. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, sich aktiv und offen mit sich selbst und den anderen Teilnehmer*innen und ihren unterschiedlichen Lebens- und Sichtweisen auseinanderzusetzen. Thematische Änderungen oder Ergänzungen sind aus aktuellen und organisatorischen Gründen möglich.
Treffen für HIV-Positive im Erwerbsleben
– Medizin-Basics
– Kontinuitäten und Brüche im Lebenslauf mit HIV
– Altersvorsorge und deren optimale Nutzung
– Gut versichert mit HIV? Von Lebens-, Berufsunfähigkeits- und Auslandsaufenthaltskrankenversicherungen
– Arzt-Patient-Arbeitgeber-Verhältnis vor dem Hintergrund der neuen Datenschutzverordnung
– Dauerkrank – und wie komme ich da wieder raus?
– Resilienz und wie kann ich sie stärken? Psychosoziale und rechtliche Aspekte
– Techniken des Stressmanagements
– Kreatives Angebot
Veranstaltungen in Zusammenarbeit von Positiv e.V., Akademie Waldschlösschen und der Deutschen AIDS-Hilfe e.V..
Kinderbetreuung ist bei rechtzeitiger Anmeldung möglich.

17.03.2019 - 18:00

Fasten – Innehalten – Kraft tanken
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9961
Weitere infos Sven Akteur

Fasten – Innehalten – Kraft tanken

Gesundheitsworkshop für Schwule

So, 17.03.2019  — So, 24.03.2019
Eine Woche der Entspannung, Regeneration und inneren Reinigung für Körper, Geist und Seele in einer Gruppe schwuler Männer.
Fasten, Massage und Meditation haben in der Menschheitsgeschichte eine lange und bedeutungsvolle Tradition. Gefastet wird in dieser Woche nach der Methode Lützner / Buchinger (Das Buch »Wie neugeboren durch Fasten« von Hellmut Lützner wird empfohlen, aber nicht vorausgesetzt).
Eine Woche lang nehmen wir nur Flüssigkeiten zu uns – Tee, Saft und Gemüsebrühe. Massagen unterstützen die körperliche Ausscheidung und eröffnen einen lustvollen Zugang zum Körper (Massagekenntnisse werden nicht vorausgesetzt).
Der körperliche Ausscheidungsprozess macht uns auch für unsere Lebenssituation durchlässiger. Es kommt zu einem Innehalten. Dieses wird durch Übungen in der Ruhe und in der Bewegung gefördert, ebenso durch Wanderungen und Ausflüge in der Natur im nahen Umfeld.
Jeder soll nach dieser Woche ausgeruht, ausgeglichen und fit sein. Es handelt sich um ein Fasten für Gesunde. Männer mit HIV sind nach Absprache mit ihrem Arzt und der Veranstaltungsleitung willkommen.

22.03.2019 - 18:00

Sexuelle Identitäten und Recht
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9962
Weitere infos Sven Akteur

Sexuelle Identitäten und Recht

Fr, 22.03.2019  — So, 24.03.2019
Mit den Wochenendseminaren werden Menschen aus allen juristischen Berufen angesprochen: Richter*innen, Staatsanwält*innen, Verwaltungs-, Wirtschafts-, Verbandsjurist*innen und Rechtspfleger*innen sowie Student*innen und Referendar*innen. Dabei geht es um die kritische Durchsicht des Rechts und der Rechtswirklichkeit sowie die Entwicklung von Strategien zu deren Veränderung.

24.03.2019 - 18:00

Heilfasten
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9960
Weitere infos Sven Akteur

Heilfasten

Gesundheitsworkshop für Schwule
So, 24.03.2019  — So, 31.03.2019
Grundreinigung für den Körper – Entspannung für den Geist – Nahrung für die Seele – Heilfasten ist der Frühjahrsputz für den Körper und erleichtert mir das “zu mir Kommen“ – die Hektik des Alltags einmal hinter mir zu lassen und mich und die Welt mal wieder anders zu erleben. Zum Tagesbeginn werden wir mit Yoga, Atem- und Kreislaufaktivierungsübungen langsam wach und fit. Den stillen Pol des Tages bildet die Teezeremonie. Übungen zur Öffnung der Sinne, Begegnungen, Tanz, Gespräche zu zentralen Themen des Lebens, aktive Meditationen, sanfte Tiefenatmung, Phantasiereisen etc. helfen, den Geist zu entspannen und die Seele zu nähren. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung: zum Ruhen, Saunieren, Lesen, Massieren und für ausgedehnte Spaziergänge – eine gute Balance aus Gemeinsamkeit und heilsamem Rückzug.
Alle Übungen dienen im Wesentlichen der Entstressung, Vitalisierung und zum Entstehen entspannter Präsenz. Fasten- und übungsbedingte Befindlichkeiten werden liebevoll aufgefangen.
Gefastet wird mit Süßmolke (zur Entsäuerung) bzw. Frucht- und Gemüsesäften und verschiedenen Tees.

29.03.2019 - 18:00

Queer und (Anti-)Kapitalismus
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9507
Weitere infos Sven Akteur

Queer und (Anti-)Kapitalismus

Ein Seminar zur gemeinsamen Reflexion und queeren Ideenentwicklung

Fr, 29.03.2019  — So, 31.03.2019
Queer als aktivistischem und theoretischem Ansatz wurde in den letzten Jahren zuweilen vorgeworfen, Kapitalismus nicht zu reflektieren. Eine Begründung für diese Aussage erfolgt dabei in aller Regel nicht. Sehen wir auf queere und queer-feministische Ansätze im deutschsprachigen Raum – etwa die von Antke Engel, Volker Woltersdorff, Robin Bauer, Sabine Hark sowie die von Salih Alexander Wolter und Heinz-Jürgen Voß – so sehen wir intensive Verbindungen, die zwischen queerem Streiten, queeren Lebensbedingungen und den kapitalistischen gesellschaftlichen Verhältnissen gezogen wurden und werden. Für den internationalen Kontext gelten diese Bezugnahmen ohnehin. Das bedeutet für uns: ‚Butter bei die Fische!‘ Im Seminar gehen wir den geschlechtlichen und sexuellen Verhältnissen im Kapitalismus nach, ziehen Verbindungen zu den weiteren gesellschaftlichen Herrschaftsverhältnissen – dem Klassenverhältnis und Rassismus – und blicken genauer auf die theoretischen Ansätze und die Bewegungsgeschichte von Queer. Von diesem Wissenshintergrund aus und verbunden mit unseren weiteren Kenntnissen kommen wir in die Diskussion. Der Input ist gut verständlich gehalten und so arbeiten wir auch an kurzen Zitaten und Texten, um gut miteinander ins Gespräch zu kommen. Wer sich aber bereits vorbereiten möchte: “Queer und (Anti-)Kapitalismus“ von Salih Alexander Wolter und Heinz-Jürgen Voß; “Queer Theory und Queer Politics“ von Volker Woltersdorff alias Lore Logorrhöe, https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/156_woltersdorff.pdf

In Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niederschsen / QNN e.V. und in gemeinsamer pädagogischer Verantwortung mit dem VNB e.V.

03.04.2019 - 18:00

„Refugees welcome“ – LSBTTIQ*-Geflüchtete in Deutschland
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9881
Weitere infos Sven Akteur

„Refugees welcome“ – LSBTTIQ*-Geflüchtete in Deutschland

Mi, 03.04.2019  — Fr, 05.04.2019
In vielen Organisationen, Initiativen bis hin zu städtischen Einrichtungen sind Angebote entstanden, die die oft schwierige Situation von LSBTTIQ-Geflüchteten in Deutschland verbessern wollen.

Ziel des Seminars ist es, die bestehenden Angebote, einzelnen Projekte und Initiativen zu reflektieren, von den Praxiserfahrungen der einzelnen Initiativen zu lernen und neue Angebote und Handlungsstrategien zu entwickeln und zu diskutieren. Der kontinuierliche Austausch über die tägliche Arbeit und die Vernetzung der Projekte und Initiativen stehen ebenfalls im Mittelpunkt des Seminars.

Es werden Workshops zu folgenden Themenschwerpunkten angeboten:

– Intoleranz und Diskriminierung unter LSBTTIQ* geflohenen Menschen. Was nun? (Leitung: Antje Sanogo, Robert Lüdtke) – Die Zugehörigkeit zur Gruppe LSBTTIQ* schafft einerseits ein Gefühl von Community, andererseits kommt es zu Diskriminierungserfahrungen und Intoleranz auch unter den geflohenen Menschen. In einem ersten Schritt möchten wir der Frage nachgehen, wie wir einen Umgang mit dem komplexen Begriff LSBTTIQ* in der sozialen Arbeit finden und was LSBTTIQ* als mögliches Konfliktpotenzial unter Geflüchteten bedeutet. Was sind die möglichen Gründe für Ausgrenzungserfahrungen? In einem zweiten Schritt wollen wir Strategien im Umgang mit Diskriminierungserfahrungen und Intoleranz gemeinsam erarbeiten. Im Workshop sollen eigene Erfahrungen zum Thema aus der Arbeit mit LSBTTIQ* eingebracht und mit den anderen Teilnehmenden diskutiert werden.

– LSBTTIQ-Geflüchtete im Recht (Leitung: Barbara Wessel, Rechtsanwältin, Berlin)
Ziel des Workshops ist die Vermittlung asylrechtsrelevanter Informationen in Bezug auf die vulnerable Gruppe queerer Geflüchteter und Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch. Der Workshop bietet einen Überblick über Asylverfahren, vermittelt relevante Rechtsgrundlagen für geflüchtete LSBTI* Menschen, geht auf spezifische Problemlagen im Anerkennungsverfahren ein und vermittelt Informationen zur Arbeitsweise der Asylverfahrensberatung für LSBTTIQ*- Geflüchtete. Themen werden – je nach Interesse der Teilnehmenden* u.a. auch rechtliche Veränderungen im Asylrecht von vulnerablen Personengruppen, das Dublinverfahren, Anhörungsvorbereitung und länderspezifische Fallbesprechungen sein.

– Wie spreche ich über Sex, Liebe & Beziehung in der Beratung für LSBTTIQ* geflohene Menschen? (Leitung: Robert Lüdtke) – In der sozialen Arbeit mit LSBTTIQ* geflohenen Menschen nehmen verschiedene Vorstellungen zu Sex, Liebe & Beziehung zunehmend Raum ein. Das Ankommen in Deutschland bedeutet auch ein Ausprobieren im Liebesleben. Workshopinhalt wird sein, wie dieser Bedarf niedrigschwellig und zielgruppengerecht in der Beratung bedient werden kann, ohne die eigenen Liebes- & Beziehungsideale den geflohenen Menschen aufzuerlegen. Welche Liebes- und Beziehungsvorstellungen bringen wir und LSBTTIQ* geflohene Menschen mit? Hierbei steht die Haltung im Mittelpunkt, die Klient*innen als Expert*innen ihrer Lebenswelt zu begreifen. Welche sind ferner (partizipative) Methoden, um über Liebe, Sex & Partnerschaft zu sprechen? Wie schaffen wir es, (eigene) Tabus über Sexualität zu brechen? Im Workshop wollen wir über unsere Beratungserfahrungen und mögliche Wege zur authentischen Gestaltung des Liebeslebens diskutieren. Zentral ist die Frage, wie wir LSBTTIQ* geflohene Menschen zu den Themen Sexualität & Partnerschaft beraten und auf Augenhöhe begleiten können.
Die Veranstaltung findet mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Flucht, Migration und Integration über den Paritätischen Gesamtverband und in Zusammenarbeit mit der Schwulenberatung Berlin statt.

– Unterstützung der Selbstorganisation von geflohenen LSBTTIQ* Menschen (Leitung Antje Sanogo) – Partizipative Ansätze und Methoden aus der Sozialforschung können auch im Rahmen der sozialen Arbeit hilfreich sein, um Bedarfe mit bestimmten Gruppen von Menschen zu erheben und die Entwicklung von Communities und Selbstorganisation zu fördern.
Im Workshop werden die Methoden “Fokusgruppe“, “Community Mapping“ und “Photo-Voice“ vorgestellt und Beispiele gezeigt, wie diese zur Förderung von Selbstorganisation von
LSBTTIQ* geflohene Menschen beitragen können.

– Außerdem gibt es wieder das Angebot, sich am ersten Vormittag über aktuelle Themen der Teilnehmenden* in Gruppen auszutauschen und die Ergebnisse im Plenum vorzustellen.

Eingeladen sind ehren- und hauptamtlich Arbeitende in Organisationen, Initiativen, Stadtverwaltungen, Flüchtlingsräten oder auch AIDS-Hilfen, die mit LSBTTIQ*-Geflüchteten arbeiten (wollen) – einschließlich Selbstorganisationen von LSBTTIQ*-Geflüchteten. Teilnehmende der bisherigen Vernetzungstreffen (seit 2016) als auch Neue sind zu diesem Seminar herzlich eingeladen.

11.04.2019 - 18:00

Du willst was starten? Mach eine Jugendleiter*innen-Ausbildung!
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9499
Weitere infos Sven Akteur

Du willst was starten? Mach eine Jugendleiter*innen-Ausbildung!

Do, 11.04.2019  — Do, 18.04.2019
– eine Veranstaltung für junge Leute zwischen 16 und 30 Jahren und Ältere, die sich für Jugendliche und junge Erwachsene engagieren –

Du möchtest eine Jugendgruppe gründen und leiten, weißt aber noch nicht genau, wie das geht? Der Jugendgruppe, an der du teilnimmst, fehlt noch eine Person, die den Laden zusammenhält? Deine Gruppe läuft, aber jetzt wollt ihr einen Ausflug machen oder braucht Geld für ein Projekt und wollt wissen, wie man den Papierkram angeht? Dann ist diese Jugendleiter*innen-Schulung (mit der du eine JuleiCa beantragen kannst) genau das Richtige für dich!

Gemeinsam werden wir eine Woche lang von A wie Akademie bis W wie Waldschlösschen alle möglichen Tricks und Kniffe durchgehen, wie sich eine Jugendgruppe erfolgreich organisieren und leiten lässt. Keine Sorge, hierbei geht es nicht darum, strikt auswendig zu lernen, sondern darum, selber Gruppenaktionen und Aufwärmspiele auszuprobieren, sich mit anderen auszutauschen und ein Verständnis für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Leuten und deren Besonderheiten zu entwickeln.

Fragen, welche dir die Jugendleiter*innen-Schulung beantworten wird:
– Was sind die Aufgaben von Jugendleiter*innen?
– Was muss ich beim Jugendschutz beachten?
– Wie arbeite ich mit Jugendlichen?
– Was sind aktuelle Themen der Jugendarbeit?
– Wie gestalte ich ein Programm für eine Jugendgruppe und wie kann
ich dafür Werbung machen?
– Welche Besonderheiten gibt es bei der Arbeit mit lesbischen,
schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Jugendlichen?
– Was für Verbände gibt es eigentlich im LSBTIQ*-Bereich, und mit
wem kann ich zusammenarbeiten?

In Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen / QNN e.V., LAND LuST e.V. und dem Jugendnetzwerkes Lambda e.V.

Fahrtkosten-Zuschuss für Lambda-Mitglieder: max. 60,- EUR p.P.

#Jugend im Waldschlösschen

12.04.2019 - 18:00

Homosexuelle Selbsthilfe
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9965
Weitere infos Sven Akteur

Homosexuelle Selbsthilfe

Fr, 12.04.2019  — So, 14.04.2019
Das Seminar setzt sich mit Fragen des Selbstverständnisses, Zielen, Formen und Institutionen sowie Perspektiven schwul/lesbischer Selbsthilfe auseinander.

18.04.2019 - 18:00

Spirituelle Praxis für schwule Männer
Beginn 18:00
Region BraunschweigGoslar/HarzGöttingenHannoverHildesheimOldenburgOstfrieslandWolfsburg
Adresse

Akademie Waldschlösschen
Bildungs- und Tagungshaus
37130 Reinhausen bei Göttingen

Webseite https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=9224
Weitere infos Sven Akteur

Spirituelle Praxis für schwule Männer

Ostern im Waldschlösschen

Do, 18.04.2019  — Mo, 22.04.2019
In den Tagen zwischen Gründonnerstag und Ostermontag trifft sich in der Akademie Waldschlösschen eine große Zahl schwuler Männer, um gemeinsam den Weg zur eigenen Spiritualität (wieder-) zu entdecken. Vielfältige Begegnungen prägen unsere Gemeinschaft auf Zeit. Sie wird bereichert durch die große Bandbreite unserer persönlichen Lebenswege und geprägt durch die gesellschaftlichen Bedingungen, unter denen schwule Männer heute leben. Bewusste und unbewusste, individuelle und kollektive Erfahrungen beeinflussen unser Erleben von Zugehörigkeit, Sexualität, Liebe und Spiritualität. Sie können uns stärken, aber auch schwächen in unserem Gefühl, gut aufgehoben zu sein in dieser Welt. Im Wissen darum gestalten wir unser Zusammentreffen als Übungsfeld für achtsames Handeln und erfahren so schwule Gemeinschaft auf etwas andere Weise. Dabei hilft uns eine fundierte spirituelle Praxis. Leitbild aller Angebote des Treffens ist, dass unser spiritueller Weg in der bewussten und vertieften Wahrnehmung des Hier und Jetzt beginnt und uns darin unterstützt, zum ruhigen Grund unseres Geistes zurück zu finden: “Wenn die Unruhe des Geistes sich auflöst, zeigt sich das Wesentliche“ (Yoga Sutra).
Die Methoden, die die Teamer anbieten, zeigen Alternativen zu erstarrten Formen spiritueller Praxis auf und fokussieren den Körper als einzigen Zugang zur Spiritualität. Meditative Übungen, Körper-, Bewegungs- und Massageangebote stehen täglich auf dem Programm, Austauschrunden greifen die Themen der Teilnehmenden auf.
Alle Angebote unterstützen dich dabei, deine individuelle spirituelle Praxis zu finden und zu vertiefen und deinen Weg nach dem Treffen bereichert weiter zu verfolgen
Nähere Informationen zu den einzelnen Workshops können ab Mitte Januar angefordert und auf unserer Waldschlösschenwebsite abgerufen werden.